8 Tage Namibia Südliche Impressionen

Der klassische Süden Namibias

Südliche Impressionen von Namibia

Tägliche Reisebeschreibung – 8 Tage Südliche Impressionen

Tag 1

Windhoek – Kalahari Farmhouse / Fahrzeit ca. 3 Stunden – 270 km

Ich treffe Sie bei ihrer Ankunft am Hosea Kutako Flughafen und wir haben die Gelegenheit noch Geld bei der Bank umzutauschen und eventuell auch eine lokale SIM Karte für das Handy zu kaufen. Nun geht es los auf unsere 8 Tage südliche Impressionen Rundreise in den Süden und wir fahren etwa 40 Kilometer, um in Windhoek anzukommen. Hier machen wir eine kurze Stadtrundfahrt, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zu besichtigen. Danach geht es weiter auf der B1 Hauptstraße in Richtung Süden und wir erreichen die kleine Stadt Rehoboth nach 80 Kilometern für unseren ersten Stop und eine kurze Mittagspause. Diese Stadt ist die traditionelle Heimat der Baster Menschen, die bevorzugt Afrikaans sprechen und viele von ihnen haben Ihre Wurzeln noch zurück bis in die deutsche Kolonialzeit. Jetzt fahren wir weiter zur kleinen Ansiedlung Kalkrand nehmen von der Hauptstraße Abschied und biegen links ab in die Kalahari. Die Kalahari-Wüste ist eigentlich gar keine Wüste und ganz anders als die Dünen, die wir weiter im Süden finden werden. Der Grund ist, das die Kalahari mehr Niederschläge erhält und daher nicht wirklich eine Wüste genannt werden kann. Am Nachmittag erreichen wir unser erstes Übernachtungsziel, das wunderschön gelegene Gondwana Kalahari Farmhouse. Diese einmalige Lodge, ursprünglich ein großer Bauernhof, wurde von der Gondwana Gruppe in eine erstklassige Lodge umgebaut, aber nach wie vor ist sie ein Prachtexemplar einer namibischen Farm, die noch heute Landwirtschaft mit Anbau von Gemüsen, Kräutern, Weintrauben und auch unter anderem Kühe und Hühner hält, sowie ihre eigenen Fleischwaren produziert. Das Abendessen hier ist ein besonderes Erlebnis.

Übernachtung: Kalahari Farmhouse – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 2

Kalahari Farmhouse – Canyon Lodge / Fahrzeit ca. 6 Stunden – 400 km

Nach unserem frühen Frühstück sind wir auf dem Weg zu der Stadt Mariental und dann weiter südlich nach Keetmanshoop. Aber bevor wir Keetmanshoop erreichen, biegen wir noch links ab und besuchen den berühmten Köcherbaumwald, sowie den „Giant’s Playground“ oder besser den Spielplatz der Riesen. Köcherbäume sind absolut keine Bäume, sie sind eigentlich eine Pflanze von der Art Aloe, (Aloe Dichotoma). Diese seltsam aussehenden Pflanzen, die hier einheimisch sind, übersäen die Landschaft in diesem Teil der Welt, aber sie sind eine der weltweit seltensten Flora Arten. Wir fahren nach einer kurzen Mittagspause in Keetmanshoop weiter, um unser nächstes Ziel die Gondwana Canyon Lodge zu erreichen, welches nur 25 Kilometer von dem Eingangstor zu den Aussichtspunkten des Fish River Canyons entfernt liegt. Diese einzigartige Lodge hat 30 makellose en-suite Stein Chalets mit Klimaanlage und einen Schwimming Pool mit einer herrlichen Aussicht über ein weites Tal mit Bergen im Hintergrund. Nach unserem wohlverdienten Abendessen, welches als ein exquisites Buffet angeboten wird, ziehen wir uns zur Nachtruhe zurück und freuen uns schon auf den Besuch bei dem Fish River Canyon am nächsten Tag.

Übernachtung: Canyon Lodge  – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 3

Canyon Lodge

Heute brechen wir früh nach dem Frühstück auf, um den zweitgrößten Canyon in der Welt zu besuchen. Eine wirklich außergewöhnliche Landschaft erwartet uns. Die hoch aufragenden Felswände und tiefe Schluchten wurden durch Wassererosion und den Zusammenbruch des Tales durch Bewegungen in der Erdkruste vor über 500 Millionen Jahren gebildet. Heute ist der Canyon 160 km lang bis zu 27 km breit und fast 550 m tief. Wir gehen zum Hauptaussichtspunkt, wo wir sehen können, wie beeindruckend diese Schlucht eigentlich ist. Dies ist eine ideale Gelegenheit um Fotos zu nehmen und etwas Zeit zu verbringen, um diesen erstaunlichen Anblick zu genießen. Von oben können wir sogar den Fluss sehen, der im Sonnenlicht weit unter uns funkelt. Nach dem Besuch des Canyons fahren wir nun zu dem Ai-Ais Hot Springs Resort. Das Resort liegt an einer schwefelhaltigen heißen Quelle, was durchaus Sinn ergibt, da der Name ‚/ ai- / ais‘ in der lokalen Nama-Sprache ‚brennendes Wasser‘ bedeutet. Es zeigt die extreme Hitze der heißen Quellen, die bis ins Jahr 1850 zurückreichen, als sie von einem Nama-Hirten auf der Suche nach seinen verlorenen Schafen entdeckt wurden. Nach einem hoffentlich ereignisreichen und schönen Tag kehren wir zu unserer Lodge zurück und freuen uns auf ein einmaliges Abendessen bevor wir uns zur Nachtruhe begeben.

Übernachtung: Canyon Lodge  – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 4

Canyon Lodge – Sossusvlei Lodge  / Fahrzeit ca. 7 Stunden – 550 km

Heute fahren wir früh los und unsere Reise führt uns über Aus und Helmeringhausen nach Sesriem, mit einem kurzen Zwischenstop bei der alten deutschen Festung Schloss Duwisib für unsere Mittagspause. Hier haben wir die Möglichkeit auch den Landwirtschaftsbetrieb mit Rindern und Schafen bei der nahe gelegenen Duwisib Gästefarm zu begutachten. Der gesamte Weg heute ab Aus bis zu unserem Endziel ist auf Schotterstraße, aber das Gelände beginnt sich zu verändern, und wir überqueren eine offene Gras-Savanne und Ackerland, bevor die Gegend der unermesslichen roten Sanddünenwüste der Namib weicht. Am Abend erreichen wir die Sossusvlei Lodge unsere Unterkunft für die nächsten zwei Tage. Wir können uns jetzt erfrischen und haben dann die Möglichkeit, noch einen kleinen Ausflug zu machen oder uns auf der Sonnenterrasse zu entspannen. Unser Abendessen heute auf der „Al Fresco Terrasse“ mit Blick auf über das beleuchtete Wasserloch.

Übernachtung: Sossusvlei Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 5

Sossusvlei Lodge

Wir müssen sehr früh aufstehen, um unser Frühstück zu genießen (alternativ nehmen wir unsere Frühstückspakete mit), bevor wir uns auf unsere sehr interessante Morgenreise nach Deadvlei und Sossusvlei Pan begeben. Wir fahren 61 km vorbei an Dune 1 und der berühmten Düne 45 bis wir den 2 x 4 Parkplatz erreichen. Von hier fahren wir noch 5 km bis zum Sossusvlei Parkplatz. Sossusvlei ist, wo wir die ikonischen roten Sanddünen der Namib finden werden. Der klare blaue Himmel steht im Kontrast mit den riesigen roten Sanddünen, was somit einem der Naturwunders Afrikas entspricht und ein Paradies für Fotografen. Nachdem wir die Sossusvlei Pan besucht haben, fahren wir zurück zum Deadvlei Parkplatz, von wo aus wir eine 1,1 km lange Wanderung unternehmen, um die Deadvlei Pfanne zu erreichen. Wer gut in Form ist, kann diesen Spaziergang auch über die „Big Daddy“ Düne machen. Wir verbringen den Morgen rund um Sossusvlei und Deadvlei und auf dem Rückweg besuchen wir die berühmte Düne 45. Diese Düne ist bekannt für ihre elegante Form, die zusammen mit ihrer Lage nahe der Straße, die Auszeichnung die am meisten fotografierte Düne in der Welt bekommen hat. Wenn Sie auf die anstrengende Wanderung den „Big Daddy“ zu erklimmen verzichtet haben, ist Dune 45 eine leichtere Alternative, denn sie ist nur 85 Meter hoch mit einer sanfteren Steigerung. Inzwischen wird es Zeit der Hitze zu entkommen und nach Sesriem zum Mittagessen und einer guten Erholung zurückzukehren. Am Nachmittag machen wir einen kurzen Ausflug in den Sesriem Canyon. Der Sesriem Canyon ist die zweitwichtigste Touristenattraktion in der Gegend nach Sossusvlei. Es ist eine natürliche Schlucht, die vom Tsauchab-Rivier im örtlichen Sedimentgestein geschnitzt ist, etwa einen Kilometer lang und bis zu 30 Meter tief. Der Name Sesriem ist Afrikaans und bedeutet „sechs Gürtel“, die von den Siedlern auf dem Dorsland Trek so genannt wurde. Sechs Gürtel (bestehend aus oryx Häuten) mussten zusammen gebunden werden, um Wasser mit Eimern aus dem Grund des Canyons hochzubringen. Der Sesriem Canyon ist an einigen Stellen nur zwei Meter breit und hat teilweise dauerhaft Wasserstellen, welches viele Tiere benutzen. Bei unserer Rückkehr zur Lodge werden wir einen ‚Sundowner‘ auf der Terrasse der Lodge genießen, bevor wir zum Abendessen gehen und uns danach zur Nachtruhe begeben.

Übernachtung: Sossusvlei Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 6

Sossusvlei Lodge –  The Stiltz Swakopmund / Fahrzeit ca. 5 Stunden – 350 km

Wir verlassen Sesriem und unsere Lodge gegen 8h30 und fahren 80 km bis wir die kleine Siedlung Solitaire erreichen, auftanken und die Bäckerei für eine Kaffeepause besuchen. Weiterfahrt auf staubiger Schotterstrasse über die  Bergpässe des Gaub und Kuiseb Canyons, einmalig für Foto Enthusiasten. Nun abwärts Richtung Küste, am Vogelfederberg vorbei und Walvis Bay in Sicht. Entlang des Atlantischen Ozeans für noch 30 Kilometer und wir kommen bei unserem nächsten Ziel der am Strand gelegenen wunderschönen „The Stiltz Lodge“ in Swakopmund an. Wir erfrischen uns und haben vielleicht noch etwas Zeit die Stadt zu erkunden, welche viele hervorragende Geschäfte hat, am Strand spazieren gehen oder das Museum und das Namibische National Marine Aquarium besuchen. Empfehlung: Abendessen im ultra-deutschen „Brauhaus“ oder im beliebten „Kückis Pub„.

Übernachtung: The Stiltz –  Frühstück inklusive

Tag 7

The Stiltz Swakopmund

Nach dem Frühstück haben wir den ganzen Tag um uns in Swakopmund zu entspannen. Aber wie so oft gewünscht werden wir schon recht früh starten und nach Walvis Bay fahren, um an der sehr populären Katamaran Tour teilzunehmen, welche um 9h00 beginnt und gegen 12h30 endet (Im Reisepreis eingeschlossen). Diese geht an der Küste entlang und Seelöwen wie auch Delphine sind ständige Begleiter des Bootes. Frische Austern und Sekt werden gereicht. Wieder in Walvis Bay angekommen machen wir vielleicht noch eine kleine Mittagspause bevor es am Nachmittag nach einem Besuch der höchsten Düne in Namibia (Düne 7) zurück nach Swakopmund weitergeht und wir die Möglichkeit haben der alten Burg Nonidas, sowie der Mondlandschaft einen Besuch abzustatten. Hier haben wir auch die Gelegenheit die hunderte Jahre alte Welwitschia Mirabilis Pflanze zu begutachten. Wir sollten gegen 18h00 wieder zurück in Swakopmund sein und können uns erfrischen um dann unser Abendessen wieder in einem der sehr guten Restaurants zu genießen, wie dem „Old Steamer Restaurant“ oder im Landmark „Jetty 1905“ Restaurant welches etwa 270 Meter auf dem Jetty in der See liegt.

Tag 8

The Stiltz Swakopmund – Windhoek / Fahrzeit 3.5 Stunden – 350 km

Unsere 8 Tage südliche Impressionen Reise in den Süden und an die Küste geht nun zu Ende und wir verlassen Swakopmund nach einem gelassenen Frühstück, um nach Windhoek zurückzukehren. Die Fahrt führt uns auf der B2 über die kleinen Städte Usakos und Karibib nach Okahandja, wo wir eine Kaffeepause einlegen und eventuell noch dem grössten Holzschnitzermarkt in Namibia einen Besuch abstatten. Nun noch 70 Kilometer bis Windhoek und wenn es die Zeit erlaubt machen wir noch eine Stadtrundfahrt, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zu besichtigen. Vielleicht auch noch Zeit für einen Abschiedstrunk auf der Terrasse des Hotels Heinitzburg bevor wir unsere letzte Etappe zum Flughafen antreten und nun Namibia „Auf Wiedersehen“ sagen.

Übernachtung: The Stiltz –  Frühstück inklusive

Inklusivleistungen

Aktivitäten mit dritten Parteien eingeschlossen im Reisepreis:

Katamaran Tour Walvis Bay

Eingeschlossen sind weiterhin alle anderen Ausflüge und Pirschfahrten laut Reiseprogramm von mir durchgeführt, Eintrittsgebühren zu Parks, Museen etc, Mineralwasser auf Reise

Leichte Mittagessen wie im Reiseprogramm angegeben, aber zeitlich und örtlich bedingt

Unterkünfte (3 bis 4 Sterne) auf Halbpension oder Übernachtung mit Frühstück laut Reiseprogramm

Hotel / Lodge Liste:

Kalahari Farmhouse – Halbpension
Canyon Lodge – Halbpension
Sossusvlei Lodge – Halbpension
The Stiltz Swakopmund – Übernachtung / Frühstück

Nicht im Reisepreis eingeschlossen sind die Flugkosten nach Windhoek und zurück, persönliche Kosten, Getränke zu Mahlzeiten, sowie Trinkgelder für Angestellte.

Reisepreis

Auf Anfrage

Sie haben Interesse an dieser Reise oder an einer persönlich für Sie zusammengestellten Reise? Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.  Wir freuen uns auf Ihre Nachricht. Die Karte dieser Reise: