Weltnashorntag

weltnashorntag

Im Jahr 2010 war es offensichtlich, dass die Notlage des Nashorns den Menschen auf der ganzen Welt nicht bekannt war und die meisten Menschen nicht wussten, wie nahe wir dem völligen Aussterben dieser majestätischen Art kamen. So kündigte der WWF-Südafrika den Weltnashorntag an, um die verbliebenen Nashörner der Welt zu retten, was ein großer Erfolg wurde.

Der Weltnashorntag feiert Nashörner und erweckt Aufmerksamkeit rund um ihr Wohlbefinden. In den letzten Jahren waren Nashörner durch Wilderei, Verstädterung und Umweltverschmutzung bedroht, wodurch bestimmte Nashornarten vom Aussterben bedroht und andere Arten stark gefährdet waren.

Nashörner in Namibia

Namibia hat eine Bevölkerung von etwa 1 750 Spitzmaulnashörnern, was mehr als einem Drittel der Weltbevölkerung entspricht! Aber die schwarzen Nashörner in Namibia sind einzigartig und überleben auch in einer rauen, wüstenartigen Landschaft. Sie haben sich entwickelt, um mehrere Tage ohne Wasser zu überleben, und haben sogar eine Resistenz gegen die giftigen Chemikalien in den Pflanzen entwickelt, von denen sie bei langen Dürreperioden abhängen. Sie haben auch viel größere Reichweiten als andere Arten von Spitzmaulnashörnern. Namibias Nashörner nehmen eine besonderes Stellung bei dem WWF Weltnashorntag ein.

Wo man Nashörner sieht

Heute gehören sie zu den am stärksten gefährdeten Arten der Erde, und obwohl Namibia große Erfolge bei der Wiederbelebung ihrer Bestände erzielt hat, beschränken sie sich hauptsächlich auf Naturschutzgebiete in Namibia wie den Etosha-Nationalpark, den Waterberg und privaten Naturschutzgebieten.

Der Unterschied zwischen dem Spitzmaul und dem Breitmaulnashorn

Diese beiden Versionen der Arten sind sich so ähnlich, dass sie sich theoretisch kreuzen könnten, aber es gibt immer noch Unterschiede zwischen dem schwarzen und dem weißen Nashorn, und keine von ihnen hat mit Farbe zu tun.

Es ist alles im Mund

Da es keine Schneidezähne gibt, müssen sowohl das schwarze als auch das weiße Nashorn mit den Lippen die Vegetation abschneiden, um essen zu können, und dies gibt uns einen Hinweis auf ihre unterschiedlichen Ernährungsweisen. Das weiße Nashorn hat die typische flache breite Schnauze eines Grazers, während das spitzlippige schwarze Nashorn für das Blättern ausgerüstet ist.

Da keines der beiden Nashörner in Wirklichkeit schwarz oder weiß ist, sondern die gleiche Farbe wie das letzte Schlammbad hat, wird angenommen, dass der Name “Weiß” vom afrikanischen Wort “wyd”, was “wide” bedeutet, und die Verwendung für das Wort schwarz für die andere Art ist nur eine Frage der Gegensätze.

Lebensraum

Natürlich beeinflussen die Essgewohnheiten der Nashörner, wo sie leben -Sie können in Gruppen von drei bis fünf Individuen auf offenem Grasland nach weißen Nashörnern suchen, die als “Abstürze” bezeichnet werden
und suchen Sie nach dem geheimnisvolleren und einsameren Spitzmaulnashorn zwischen dichten Dickichten, während das seltene, wüstenangepasste Spitzmaulnashorn die trockenen Weiten des Kunene durchstreift.

Temperament

Trotz des schlechten Rufs, den das Spitzmaulnashorn bekommt und der aufgrund seiner aggressiven Natur seinen Platz bei den Big Five einnimmt, verdanken sie ihr flüchtiges Verhalten einer schüchternen Natur, die eher von schlechten Augen angetrieben wird (eine Eigenschaft, die es mit seiner entspannteren Cousine teilt ), als Aggression. Sie sind nervös und unvorhersehbar und hinterlassen Spuren, die bei der geringsten Andeutung menschlicher Präsenz verschwinden. Sie greifen jedoch alles an, was sie als Bedrohung ansehen. Das weiße Nashorn ist gleichermaßen kurzsichtig und kann aggressiv sein, obwohl es aufgrund seines Lebensraums mehr Zeit hat, eine Situation zu beurteilen, bevor es das Schlimmste annimmt.

Größe und Haltung

Weiße Nashörner sind größer als ihre mürrischen Verwandten. Sie geben 2 Tonnen auf die Waage und stehen 1,8 m an der Schulter. Ihre Körper, Köpfe und Hälse sind länger und sie tragen ihre Köpfe tiefer als das kürzere gekoppelte schwarze Nashorn, das einen schrägen Rücken und Hüften hat. Schwarze Nashörner können bis zu 1.400 kg wiegen und eine Höhe von 1,6 m erreichen.

Zahlen in Namibia

Beide Arten sind ernsthaft vom Aussterben bedroht und sind für Wilderer gleichermaßen attraktiv und stehen im Mittelpunkt konzertierter, kontinuierlicher Bemühungen um deren Erhaltung und Schutz. Breitmaulnashörner zählen knapp über 1000 in Namibia und Spitzmaulnashörner erreichen wohl bei 2020 etwa 2000 in der Anzahl.