Namibia Panorama Safari

12 Tage namibische Vielfalt: Tierwelt, Landschaft, Kulturen

Tägliche Reisebeschreibung – Namibia Panorama Safari

Tag 1

Windhoek – Ai Aiba Lodge (Erongo Berge) Fahrzeit 3 Stunden – 248 km

Wir treffen uns bei ihrer Ankunft am Hosea Kutako Flughafen, erledigen Formalitäten wie Geldwechsel usw. und fahren ab nach Windhoek und weiter auf der B1 nach Okahandja. Kurzer Stop hier und eventuell Holzschnitzermarkt besuchen. Dann weiter auf der B2 Richtung Swakopmund. Bei Karibib biegen wir rechts ab, um nach etwa 60 Kilometern Omaruru zu erreichen. Hier gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und wir können auch der Kristall Kellerei für eine namibische Weinprobe einen Besuch abstatten. Nun noch 47 km bis zu der Ai Aiba Lodge, die wir bei 13h00 erreichen sollten. Wir checken ein und haben nun Freizeit, die wir entweder am Swimming Pool verbringen können oder aber vielleicht eine Wanderung machen. Hier gibt es einen markierten Pfad auf dem Flora und Fauna sowie San Felsgravuren zu bewundern sind. Das Abendessen in der Lodge bietet eine vorzügliche Küche an.

Übernachtung: Ai Aiba Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 2

Ai Aiba Lodge – Twyfelfontein Country Lodge / Fahrzeit 3.5 Stunden – 250 km

Frühstück und Abfahrt um 8h30 auf der Schotterstraße C36 in Richtung West nach Uis, einem alten Minendorf und bekannt für Halbedelsteine, die man hier günstig kaufen kann. Nun fahren wir weiter nordwärts und biegen nach ein paar Kilometern links ab um den höchsten Berg Namibias, den 2573 Meter hohen Brandberg, zu besuchen. Hier haben wir die Möglichkeit an einer geführten Wanderung teilzunehmen, um die weltberühmte Felsmalerei der „Weißen Dame“ zu besichtigen. Dieses ist eine geführte Tour und im Reisepreis eingeschlossen. Kurze Mittagspause bei der „Brandberg White Lady Lodge“ und weiter auf der C35 und D 2612 wo wir nach etwa 2.5 Stunden die „UNESCO World Heritage Site“ erreichen. Hier machen wir eine geführte Tour mit einem lokalen Damara Führer um die Felsgravuren und Malereien der hier einst lebenden Buschmenschen zu bewundern (wiederum im Reisepreis eingeschlossen). Danach stehen noch die „Orgelpfeifen“ und der „Vebrannte Berg“ auf dem Programm bevor wir unser Ziel für heute, die einmalig schön gelegene Twyfelfontein Country Lodge, erreichen. Die Lodge bietet 56 ansprechend eingerichtete Zimmer mit verschiedenen Layouts und Schlafmöglichkeiten, sowie ein Restaurant mit Aussicht über das weite Tal und einem imposanten Swimming Pool an. Wir checken ein und treffen uns später an der rustikalen Bar für einen „Sundowner“ um danach unser Abendessen, welches als ein umfangreiches Buffet angeboten wird, einzunehmen.

Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 3

Twyfelfontein Country Lodge – Khowarib Lodge / Fahrzeit 3 Stunden – 190 km

Nach einem schönen Frühstück um 7h00 geht es heute weiter auf der C43 durch eine wunderschöne Landschaft Richtung Norden bis wir nach kurzer Zeit schon die Palmwag Lodge erreichen und eine Kaffeepause machen. Die Palmwag Lodge ist ein Paradies am Fluss Uniab im nordwestlichen Namibia und eingebettet in eine spektakuläre Landschaft mit wehenden Palmen, die im Wind flüstern, ist die Palmwag Lodge eine der ältesten und beliebtesten Touristenattraktionen in Namibia. Hier machen wir nach unserer Kaffeepause einen Ausflug in das Konzessionsgebiet der Palmwag Lodge. Wir fahren in einer atemberaubenden Landschaft verschiedene Aussichtspunkte sowie Sehenswürdigkeiten an, in der Hoffnung einige von den hier lebenden Wildtieren in die Fotolinse zu bekommen. In diesem 5,500 Quadratkilometer großen Konzessionsgebiet haben frei herumstreunende Wildarten wie Bergzebra, Giraffe, Kudu, Oryx, Springbok, Strauß, Schakal, Braun und Tüpfelhyäne, sowie der wüste adaptierte Elefant, das vom Aussterben bedrohte Schwarze Nashorn und Löwe ihr Zuhause. Nach unserer Rundfahrt im Konzessionsgebiet fahren wir noch 80 Kilometer, um bei der erstklassigen Khowarib Lodge bei Mittag anzukommen. Wir “checken“ ein und machen unsere Mittagspause, um uns danach auf einen kleinen Ausflug zu dem sehr kleinen Ort Warmquelle zu begeben. Von hier fahren wir noch 6 km mit Allrad auf der D3706 bis wir die Ongongo Waterfall Campsite erreichen. Hier lädt uns der kristallklare Rockpool mit dem Wasserfall zum Schwimmen ein. Zurück bei unserer Lodge können wir noch eine kleine Wanderung in der Hoanib Schlucht machen, welche ein unglaublich schönes Vogelparadies aufzuweisen hat. Danach genießen wir einen herrlichen Sonnenuntergang mit kaltem Bier auf der Terrasse der Lodge und freuen uns schon auf ein herrliches Abendessen.

Übernachtung: Khowarib Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 4

Khowarib Lodge –  Epupa Camp / Fahrzeit 6 Stunden – 310 km

Heute geht es nach dem Frühstück um 7h30 weiter in meine zweite Heimat Kunene Nord und wir fahren eine landschaftlich einmalige Strecke auf der C43 über den Joubert Pass nach Opuwo der Hauptstadt von der Region. Hier machen wir unsere Kaffeepause bei Annettes Bistro, auftanken und weiter gehts auf der Schotterstraße nach Epupa. Auf halber Strecke erreichen wir Ongangwati und viele Himbas entlang der Straße werden sich freuen uns zu sehen. Wir sind in den Bergen und einmalig für Fotoaufnahmen. Bei 14h00 sollten wir im Epupa Camp ankommen, wo uns unsere Gastgeber Dean und Raphael in Empfang nehmen werden. Wir machen eine Pause bevor wir unseren „Sundowner“ Ausflug auf dem Hügel, der die Fälle überblickt am späten Nachmittag machen werden. Vielleicht schauen wir noch bei meinem Freund Koos Verwey in seiner Lodge für ein kaltes Bier vorbei, um danach ein herrliches Abendessen bei dem Epupa Camp zu genießen. Vorzügliche Küche.

Übernachtung: Epupa Camp – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 5

Epupa

Heute ist Felix in seinem Element, denn wir besuchen sein authentisches Himba Dorf 4 km außerhalb von Epupa. Hier sehen, erfahren und lernen wir alles über die Traditionen und Lebensweise dieser ganz besonderen halb nomadischen Urvölker Afrikas die Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts von Westafrika in diese Gegend zogen. Wir besuchen auch einen Himba Friedhof und die Grundschule von Epupa. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit auf dem Kunene Fluss an einer „River Rafting Tour“ teilzunehmen (absolut für Anfänger geeignet aber nicht im Reisepreis eingeschlossen) oder aber am Fluss eine Wanderung mit meinem Guide “Manjoro” zu machen. Am Abend Ausklang mit ein paar Getränken auf der Terrasse unserer Lodge oder auch bei der Epupa Lodge auf dem Sundeck und wir essen wieder im Epupa Camp.

Übernachtung: Epupa Camp – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 6

Epupa Camp – Hobatere Lodge / Fahrzeit 5 Stunden – 375 km

Wir fahren um 9h00 ab und zurück nach Opuwo um aufzutanken. Eine kurze Kaffeepause bei Annettes Bistro und weiter gehts nun auf Teerstrasse C41 in Richtung West und dann auf der Teerstraße C35 in südlicher Richtung bis wir nicht weit von Kamanjab nach rechts abbiegen und in das Gelände der Hobatere Lodge hineinfahren. Dieses atemberaubende Anwesen befindet sich in einer Konzessionsfläche von 32 000 ha, das eine große Anzahl von Wildtieren wie Löwen, Leoparden, Oryx, Eland, Cheetahs, Giraffen, Hartmanns Bergzebras und Elefanten beherbergt. Eine Reihe von Aktivitäten von der Lodge sind im Angebot, darunter ein Besuch zu einem nahe gelegenen Himba Dorf, Nacht Pirschfahrten, Vogelbeobachtungen und geführte Wanderungen, die Gästen reichlich Gelegenheit bietet, die vielen verschiedenen Wildtiere und endemische Arten in der Gegend zu sehen. Die Lodge hat auch ein Versteck mit Blick auf ein nahe gelegenes Wasserloch und eine Sonnenterrasse mit Panoramablick, die für einen Teil des Abends beleuchtet ist. Hier steht uns der Nachmittag frei zur Verfügung und Aktivitäten von der Lodge angeboten gehen zulasten des Kunden. Das Abendessen wird normalerweise als ein drei Gänge Menü auf der Terrasse oder im Restaurant serviert.

Übernachtung: Hobatere Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 7

Hobatere Lodge – Taleni Etosha Village / Fahrzeit  5 Stunden – 210 km

Wir brechen nach unserem Frühstück um 8h00 auf und fahren nun ein paar Kilometer südlich bis wir das „Galton Gate“ erreichen und die Westseite des Etosha Nationalparks betreten. Nachdem wir das Permit organisiert haben geht es nun mit nur 60 km/h weiter durch den Park und an dem herrlichen Aussichtspunkt Olifantsrus vorbei, wo wir einen kurzen Stop machen, um eventuell ein paar Tiere am Wasserloch zu erwischen. Wir kommen bei etwa 13h00 in Okaukuejo an und machen unsere Mittagspause bevor wir den Park wieder durch das „Anderson Gate“ verlassen um unsere Unterkunft für heute Nacht, das Taleni Etosha Village, zu erreichen. Nun ist Freizeit bei der Lodge, welche zwei schöne Swimmingpools anbietet und wir freuen uns auf das Abendessen in Form von einem herrlichen Buffet mit vielen Wildgerichten bevor wir uns zur Nachtruhe begeben.

Übernachtung: Taleni Etosha Village – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 8

Taleni Etosha Village – Mushara Lodge / Fahrzeit 4 Stunden – 130 km

Unser ereignisreicher zweiter Tag in Etosha beginnt nach einem reichhaltigen englischen Frühstück, wenn wir früh am Morgen in Richtung Osten starten, um unser Halbziel das Halali Camp bei Mittag zu erreichen. Hier halten wir an für ein leichtes Mittagessen und können das Schwimmbad nutzen, bevor wir unsere Reise zu der wunderschönen Mushara Lodge fortsetzen. Wir passieren eine Anzahl von Wasserlöchern und zweifellos eine Menge von Wildtieren auf dem Weg. Es gibt genügend Zeit anzuhalten, um Fotos zu nehmen, vor allem auch mit einem herrlichen Blick auf die entfernte Etosha Pan. Die Pfanne ist in den Wintermonaten meist trocken und enthält nur Wasser während der Regenzeit. Die Pfanne selbst bedeckt etwa 25 Prozent des gesamten Etosha National Parks. Am Nachmittag erreichen wir das Fort Namutoni Camp, welches ursprünglich eine alte deutsche Festung war, und heute als eine gehobene Unterkunftseinrichtung dient. Wir verlassen nun den Park durch das “Von Lindequist Tor“ und erreichen nach ein paar Kilometern die luxuriöse Mushara Lodge, welche unser Gastgeber ist für die heutige Nacht. Mushara Lodge ist bekannt für erstklassige Küche und Service und wir lassen den Abend nach dem Abendessen mit einem Nachttrunk ausklingen.

Übernachtung: Mushara Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 9

Mushara Lodge – Aloegrove Safari Lodge / Fahrzeit 5 Stunden – 370 km

Heute reisen wir nach dem Frühstück um 9h00 ab und fahren ein paar Kilometer auf der Teerstraße bis wir die B1 Hauptstraße erreichen und nach rechts abbiegen. Wir machen einen kurzen Stop bei dem “Otjikoto See“ bevor wir weiter zu der Minenstadt Tsumeb weiterfahren. Hier haben die Schutztruppen auf dem Rückzug von den Südafrikanern im Jahre 1915 alle ihre Waffen versenkt hatten bevor sie sich ergaben. Der angebliche Schatz von 6 Millionen Gold Marks wurde allerdings bis heute nicht gefunden. Die genaue Tiefe des Sees ist auch bis heute unbekannt. Dann geht es weiter auf der B1 in südlicher Richtung und wir überqueren einen wunderschönen Pass der Otavi Berge bis wir wenig später in Otavi ankommen und eine kurze Kaffeepause einlegen. Wir fahren weiter auf der B1 bis wir etwa 50 Kilometer vor Otjiwarongo nach links auf die D2433 abbiegen und wenig später die Aloegrove Safari Lodge erreichen. Diese schöne Lodge auf ihrem 8.800 Hektar großen Grundstück gelegen bietet eine ausgezeichnete Aussicht auf die umliegende Buschsavanne und dem Waterberg Plateau. Wir sind rechtzeitig für unsere Mittagspause bei der Lodge und haben nun etwas Freizeit bis wir uns am späten Nachmittag mit dem Inhaber der Lodge auf eine Pirschfahrt begeben.

Übernachtung: Aloegrove Safari Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 10

Aloegrove Safari Lodge – Waterberg Guest Farm / Fahrzeit 2 Stunden – 103 km

Nach unserem Frühstück um 9h00 machen wir uns auf den Weg zu dem Okonjima Nature Reserve, welches nur 105 Kilometer von der Lodge entfernt liegt, um hier etwas mehr über die Raubkatzen in Namibia nicht nur zu lernen, sondern auch diese in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Das Okonjima Nature Reserve ist die Heimat der AfriCat Foundation, einer Non-Profit-Organisation, die sich für den langfristigen Schutz der großen Wildkatzen in Namibia einsetzt. Siehe auch: https://okonjima.com/the-okonjima-experience/day-visits/ Okonjima ist das zuHause der Geparden in Namibia, die man nur sehr selten in freier Wildbahn zu sehen bekommt, aber hier garantiert einen Besuch wert sind. Um 11h00 begeben wir uns auf eine geführte Fahrt zum Pflege- und Informationszentrum AfriCat Carnivore, um mehr über diese herrlichen Tiere zu erfahren und unsere Carnivore-Botschafter zu treffen. Wir sind um 13h00 wieder zurück und machen unsere Mittagspause im Tageszentrum Restaurant. Diese Aktivität ist im Reisepreis eingeschlossen. Dieses sollte ein sehr ereignisreicher und wertvoller Tag sein und wir setzten danach unsere Reise zu unserem Ziel für heute fort, der Waterberg Guest Farm, die nur 71 Kilometer entfernt liegt. Wir haben nun Freizeit und können den wunderschönen Swimming Pool in Anspruch nehmen, um danach ein vorzügliches Menü im Restaurant der Lodge zu genießen.

Übernachtung: Waterberg Guest Farm  – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 11

Waterberg Guest Farm – Mount Etjo Safari Lodge / Fahrzeit 2 Stunden – 150 km

Wir können heute Morgen ein sehr gelassenes Frühstück einnehmen, um die Waterberg Guest Farm um 10h00 zu verlassen. Nun geht es wieder auf der C22 bis zu der B1 Hauptstrasse in Richtung Süden, um dann nach etwa 40 km rechts auf die Schotterstrasse D2483 abzubiegen. Es sind nun noch 40 km bis zu der Mount Etjo Safari Lodge bei der wir schon zu Mittag ankommen und unser leichtes Mittagessen zu uns nehmen. Der Nachmittag steht uns frei zur Verfügung aber der Game-Drive um15h00, von der Lodge organisiert, sollte schon gemacht werden und ist im Reisepreis eingeschlossen. Nach dem Abendessen steht die Löwenfütterung um 21h00 optional zur Verfügung und zulasten des Kunden. Mit einem Nachttrunk verabschieden wir uns für heute und sagen dem schönen Tag „Gute Nacht“.

Übernachtung: Mount Etjo Safari Lodge – Abendessen und Frühstück inklusive

Tag 12

Mount Etjo Safari Lodge – Windhoek / Fahrzeit 3 Stunden – 225 km

Unsere schöne Rundreise geht nun zu Ende und wir sind um 9h00 auf unserem Rückweg in Richtung Windhoek. Wir fahren wieder auf der B1 bis wir Okahandja nach etwa eineinhalb Stunden erreichen, machen eine kurze Kaffeepause, vielleicht noch den Holzschnitzermarkt besuchen und dann weiter für 65 km um bei 12h00 in Windhoek anzukommen. Jetzt können wir noch eine Stadtrundfahrt machen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Windhoek zu besichtigen. Sehenswürdigkeiten in Windhoek: Christuskirche, Tintenpalast, Alte Feste, National Museum, Reiterdenkmal, Namibia Kultur Zentrum, Katutura und Penduka Village. Zum Ausklang vielleicht noch einen kurzen Besuch und Abschiedstrunk auf der Terrasse des Hotels Heinitzburg oder aber bei meinem sehr alten Freund und Kollegen aus Bad Pyrmont, Joachim Gross, der das wohl bekannteste Restaurant in Namibia aufgebaut hat, das Joe‘s Beerhouse heißt. Ja, nun heißt es wohl Abschied nehmen und wir machen uns auf zum Flughafen, um rechtzeitig den Flug zurück nach Hause zu nehmen.


Inklusivleistungen

Aktivitäten mit dritten Parteien eingeschlossen im Reisepreis:

Geführte Tour Brandberg “White Lady”
Geführte Tour „World Heritage Site“ Twyfelfontein
Game-Drive / Pirschfahrt Aloegrove Safari Lodge 
Tagesbesuch Okonjima Wildreservat
Game-Drive / Pirschfahrt Mount Etjo Safari Lodge

Eingeschlossen sind weiterhin alle anderen Ausflüge und Pirschfahrten laut Reiseprogramm von mir durchgeführt, Eintrittsgebühren zu Parks, Museen etc, Mineralwasser auf Reise

Leichte Mittagessen wie im Reiseprogramm angegeben, aber zeitlich und örtlich bedingt

Unterkünfte (3 bis 4 Sterne) auf Halbpension oder Übernachtung mit Frühstück laut Reiseprogramm

Hotel / Lodge Liste:

Ai Aiba Lodge – Halbpension
Twyfelfontein Country Lodge – Halbpension
Khowarib Lodge – Halbpension
Epupa Camp – Halbpension
Hobatere Lodge – Halbpension
Taleni Etosha Village – Halbpension
Mushara Lodge – Halbpension
Aloegrove Safari Lodge – Halbpension
Waterberg Guest Farm – Halbpension
Mount Etjo Safari Lodge – Halbpension

Nicht im Reisepreis eingeschlossen sind die Flugkosten nach Windhoek und zurück, persönliche Kosten, Getränke zu Mahlzeiten, sowie Trinkgelder für Angestellte. Auf unseren Reisen fahren wir entweder mit einem Jeep Cherokee (4 x 4), Toyota Fortuner (4 x 4), Mitsubishi Delica Luxury (4 x 4), VW T5 Microbus oder Toyota Quantum entsprechend der Anzahl der gebuchten Gäste.

Reisepreis

Auf Anfrage

Sie haben Interesse an dieser Reise oder an einer persönlich für Sie zusammengestellten Reise? Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.  Wir freuen uns auf Ihre Nachricht. Die Karte dieser Reise: