en_US English

Swakopmund

Swakopmund – Namibias beliebtestes Urlaubsziel

Swakopmund (deutsch für „Mündung des Swakop“) ist eine Stadt an der Küste West-Namibias, 352 km westlich der namibischen Hauptstadt Windhoek über die Bundesstraße B2. Es ist die Hauptstadt des Landkreises Erongo. Die Stadt hat 44.725 Einwohner und umfasst 196 Quadratkilometer Land. Die Stadt liegt in der Namib Wüste und ist das viertgrößte Bevölkerungszentrum in Namibia.

Swakopmund ist ein Badeort und ein Beispiel deutscher Kolonialarchitektur. Es wurde 1892 als Haupthafen für Deutsch-Südwestafrika gegründet und ein kleiner Teil der Bevölkerung ist bis heute deutschsprachig.

Zu den Gebäuden der Stadt gehört das 1909 von Heinrich Bause entworfene Alte Gefängnis. Das 1906 erbaute Woermann Haus mit einem markanten Turm (Damara-Turm) ist heute eine öffentliche Bibliothek. Zu den Sehenswürdigkeiten in Swakopmund gehören ein Swakopmund Museum, das National Marine Aquarium, eine Kristallgalerie und spektakuläre Sanddünen in der Nähe von Langstrand südlich des Swakop River. Außerhalb der Stadt ist der Rossmund Desert Golf Course einer von nur fünf reinrassigen Wüstengolfplätzen der Welt. Swakopmund liegt an der B2 und der Trans-Namib-Bahn von Windhoek nach Walvis Bay. Es wird vom Flughafen Swakopmund und vom Bahnhof Swakopmund bedient.

Die Herero nannten den Ort Otjozondjii. Der Name der Stadt leitet sich vom Nama-Wort Tsoakhaub („Exkrementöffnung“) ab, das den Swakop-Fluss beschreibt, in dem Gegenstände in seinem Flussbett, darunter tote Tiere, in den Atlantik eingeschleust werden. Professor Peter Raper, Honorarprofessor für Linguistik an der Universität des Freistaats, weist jedoch darauf hin, dass der Name für Swakopmund auf der San-Sprache basiert, insbesondere auf xwaka (Nashorn) und ob (Fluss). Die deutschen Siedler änderten es in Swachaub, und als der Bezirk 1896 offiziell ausgerufen wurde, wurde die Version Swakopmund (deutsch: Swakopmund) eingeführt.

Kapitän Curt von François gründete Swakopmund 1892 als Haupthafen der kaiserlichen deutschen Kolonie – der Tiefseehafen in Walvis Bay gehörte den Briten. Das Gründungsdatum war am 8. August, als die Besatzung des Kanonenboots Hyäne zwei Leuchtfeuer am Ufer errichtete. Swakopmund wurde wegen der Verfügbarkeit von Süßwasser ausgewählt, und weil andere Standorte weiter nördlich wie Cape Cross als ungeeignet befunden wurden. Die Stätte bot jedoch keinen natürlichen Schutz für vor der Küste liegende Schiffe, ein geografisches Merkmal, das an der Küste Namibias nur selten anzutreffen ist.

Als die ersten 120 Schutztruppensoldaten und 40 Siedler in Swakopmund abgeladen wurden, mussten sie Höhlen in den Sand graben, um Schutz zu suchen. Das Abladen wurde von Kru-Stammesangehörigen aus Liberia durchgeführt, die Spezialboote benutzten. Die Woermann-Linie, der Betreiber der Schifffahrtsroute nach Deutschland, beschäftigte zu dieser Zeit 600 Kru.

Swakopmund wurde schnell zum wichtigsten Import- und Exporthafen für das gesamte Gebiet und war eine von sechs Städten, die 1909 den Status einer Stadt erlangten. Viele Regierungsbüros für Deutsch-Südwestafrika hatten Büros in Swakopmund. Während der Herero-Kriege wurde in der Stadt ein Konzentrationslager für Herero-Leute betrieben. Insassen wurden zur Sklavenarbeit gezwungen; ungefähr 2.000 Herero starben.

Der von der Mole geschaffene Hafen wurde bald verlandet, und 1905 wurde mit den Arbeiten an einem Holzsteg begonnen, was jedoch auf lange Sicht unzureichend war. 1914 wurde daher mit dem Bau eines Stahlstegs begonnen, dessen Überreste noch heute zu sehen sind. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es ein Fußgängerweg. Es wurde für baulich unsauber erklärt und für sieben Jahre für die Öffentlichkeit gesperrt. Im Jahr 2006 wurden die Renovierungsarbeiten an dem von Betonpfeilern getragenen Teil abgeschlossen, und am Ende des Stahlteils des Stegs wurden bald ein Fischrestaurant und eine Sushi-Bar hinzugefügt nach. Ein neuer Holzsteg wurde ebenfalls an die bestehende Stahlkonstruktion angebaut, und der Stahlteil des Stegs wurde Ende 2010 wieder für die Öffentlichkeit freigegeben.

In Swakopmund gründeten Handels- und Reedereien Niederlassungen. Einige dieser Gebäude existieren noch heute. Nachdem das deutsche Südwestafrika 1915 von der Union of South Africa übernommen worden war, wurden alle Hafenaktivitäten von Swakopmund nach Walvis Bay verlegt. Viele Dienste der Zentralregierung wurden eingestellt. Die Geschäfte wurden geschlossen, die Einwohnerzahl ging zurück und die Stadt verlor an Wohlstand. Das natürliche Potenzial von Swakopmund als Ferienort wurde jedoch erkannt und in der Folge weiterentwickelt. Heute sind touristische Dienstleistungen ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft der Stadt.

Nach der Unabhängigkeit Namibias von Südafrika im Jahr 1990 wurden viele Straßennamen von ihren ursprünglichen deutschen oder in einigen Fällen afrikaansen Namen geändert, um die Namibier zu ehren, vorwiegend Namibier mit schwarzem Erbe. Zum Beispiel benannte der damalige Präsident von Namibia, Sam Nujoma, 2001 die Hauptstraße (Kaiser-Wilhelm-Straße) in Sam Nujoma Avenue um, zu Ehren seiner selbst.]