Reiseinformationen

Reise Tipps für Namibia

Wichtige Hinweise und Informationen für Ihren Namibia Urlaub

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung ist im allgemeinen gut, vor allem in den größeren Städten. Speziell die Privatkliniken in Windhoek, Otjiwarongo und Swakopmund haben einen guten Ruf. Die meisten Ärzte sind allerdings Allgemeinmediziner. Spezialisten sind im Lande selten, dazu muss man dann nach Kapstadt. Beste private Klinik in Windhoek: Mediclinic, Heliodor Street, Klein-Windhoek, Tel 061-222687. Medizinischer Flugrettungsdienst: International SOS: 061 230 505/ 081 707, Emed 24: 061 299 99 24/ 081 924. Die gut sortierten Apotheken in den größeren Städten verfügen über die meisten Medikamente. Das Wasser aus den Leitungen in Namibia sollte man nicht trinken, es sei denn es ist Wasser was aus Bohrlöchern gefördert wird. Flaschenwasser zum Trinken wird allgemein empfohlen.

Auskunft

Für Kartenmaterial und Namibia Reiseinformationen können Sie sich jederzeit an das Namibia Tourism Board in Frankfurt wenden.

Namibia Tourism Board
Schillerstraße. 42-44
60313 Frankfurt/M
Tel: 069 – 133 7360
www.namibia-tourism.com

Banken

Die namibischen Banken tauschen alle frei-konvertierbaren Devisen und Reiseschecks in Namibia-Dollar um. Der Flughafen Windhoek verfügt über eine Filiale der „Bank Windhoek“, so dass ein Umtausch bei Einreise dort z.B. empfohlen wird. Bei allen größeren Bankfilialen gibt es Geldautomaten (ATM = Automatic Teller Machine), bei denen man mit der Kreditkarte – teilweise auch mit Maestro (ehemals EC-Karte) – Geld abheben kann, dieses ist auch die preisgünstigste Variante. Die Banken haben normalerweise werktags von 9 bis 15.30 Uhr geöffnet. Der Namibia Dollar ist an den südafrikanischen Rand gekoppelt.

Einreisebestimmungen

Touristen aus Europa benötigen für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen lediglich einen gültigen Reisepass (mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig). Für längere Aufenthalte gelten besondere Regelungen. Ganz wichtig ist, dass der Reisepass mindestens 3 komplett freie Seiten aufweist für die Einreisestempel. Es sollte unbedingt der Einreisestempel (Visitor Entry Permit) direkt bei Einreise auf die korrekten Aufenthaltsdaten überprüft werden, damit es bei der Ausreise keine Missverständnisse gibt. Bei Kindern bis zum 16. Lebensjahr ist der Eintrag im Pass der Eltern oder ein Kinderausweis mit Bild ausreichend.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Diplomatischen Vertretung in Deutschland.

Namibische Botschaft
Wichmannstraße. 5, 2. Stock
10787 Berlin
Tel: 030 – 254 0950
www.namibia-botschaft.de

Elektrizität

Die Spannung in Namibia beträgt 220-240 Volt Wechselstrom. Steckdosen sind dreipolig und sind mit den südafrikanischen identisch. Adapter kann man vor Ort in fast jedem Supermarkt kaufen. Auf Farmen wird die Stromversorgung oft durch Diesel Generatoren sichergestellt. Meistens laufen sie aber nur tagsüber. Nachts gibt es Kerzen oder Licht aus der 12 Volt Batterie.

Lebensmittel

Lebensmittel gibt es in jedem größeren Ort in Namibia. Besonders groß ist das Angebot in Windhoek, Swakopmund und Otjiwarongo. In den ländlichen Regionen – vor allem im Norden – gibt es oft nur wenig Frischprodukte, Gemüse und Obst zu kaufen. Die Preise für Nahrungsmittel liegen etwa bei 70% der deutschen Preise. Importierte Lebensmittel sind allerdings sehr viel teurer. Fleisch ist in Namibia sehr gut, da die Tiere ausschließlich auf Naturweiden gehalten werden und keinerlei künstliche Futterzusätze gegeben werden. Es handelt sich meist um Rindfleisch, Wildfleisch von Kudu, Oryx und Springbock sowie Straußenfleisch. Frischen Fisch, Langusten, Muscheln und Austern gibt es vor allem in Swakopmund, Lüderitz und Walvis Bay. Bei Namibiern besonders beliebt ist „Biltong“, luftgetrocknetes Fleisch, dass in dünne Streifen geschnitten und sehr nahrhaft ist. Die Küche ist vielerorts gutbürgerlich-deutsch oder international.

Fotografieren

Namibia ist ein Traumland für Naturfotografen. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Speicherchips/Batterien/Filme besser aus Europa mitbringen, da Filmmaterial in Namibia relativ teuer und nicht überall erhältlich ist. Die Fotofachgeschäfte in Namibia sind jedoch meist gut ausgerüstet. Fotografieren ist meist überall erlaubt. Wenn Sie Menschen fotografieren, fragen Sie sie bitte stets um Erlaubnis, um deren Würde zu wahren. Himba Nomaden und auch San-Bushmenschen erwarten gelegentlich eine Gegenleistung.

Gute Tieraufnahmen sind im allgemeinen nur mit lichtstarken Teleobjektiven (ab 300mm Zoom) möglich. Um die atemberaubende Landschaft Namibias abzulichten sollte jedoch auch an kleine Brennweiten ( min 18 mm ) gedacht werden. Wegen der meist starken Lichtverhältnissen in Namibia sollten unbedingt auch Polarisationsfilter mitgeführt werden.

Impfungen

Es sind keine Impfungen für Namibia erforderlich. Eine Malaria-Prophylaxe ist nur sinnvoll, wenn Sie in Gebiete nördlich des Etosha Parks oder in den Caprivi reisen wollen. Besser ist es, sich vor Mückenstichen zu schützen, denn kein Malaria Mittel bietet totalen Schutz. Wichtig ist, nach Ihrer Rückkehr aus Malaria Gebieten sorgsam auf Malaria Symptome zu achten und ggf. sofort zum Arzt zu gehen und Malaria Medikamente einzunehmen. Erkundigen Sie sich beim Tropenarzt bevor Sie abreisen. Es gibt auch in vielen Apotheken aktuell einfache Malaria-Selbsttests zu kaufen.

Internet

In Namibias städtischen Gebieten gibt es in der Zwischenzeit einige Internet-Cafés. Viele Hotels und Lodges bieten Ihren Gästen auch einen freien Zugang ins Internet an, auch ggf. über den eigenen Laptop (auf Anfrage). Es ist allerdings zu beachten, das die Internetverbindungen im Lande und vor allem in vielen Lodges nur sehr langsam ist.

Kleidung

Im Südwinter (Mai-September) herrschen in Namibia angenehme Tagestemperaturen (um 25°C), nachts wird es aber oft kalt, nicht selten mit Frost. Man muss also sommerliche Kleidung aber auch warme Übergangskleidung und Pullover mitnehmen. In den Sommermonaten ist es tagsüber heiß und nachts kühlt es oft nicht genügend ab. Für diese Zeit braucht man leichte, besonders luftdurchlässige Kleidung. Und stets wichtig sind leichte Kopfbedeckung, Sonnenbrille und gute Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor ( beides ein absolutes Muss) sowie feste Schuhe.

Konsulate und Botschaften in Namibia

Deutsche Botschaft in Windhoek
Sanlam Center, 6. Stock
154 Independence Ave, Windhoek
Tel: +264 (0) 61 – 273 100
Fax: +264 (0) 61- 222 981
Handy-Notfall-Nummer: 081 – 1243572
www.windhuk.diplo.de

Österreichisches Generalkonsulat in Windhoek
Teinert Str. 2 in Windhoek
Tel: + 264 (0)61 – 375652, Fax: -275660
www.austrian-consulate.com

Schweizer Generalkonsulat
P.O. Box 92 98
Eros / Windhoek
Tel: + 264 8 11 279388 (mobil)

Krankenversicherung

Empfehlenswert ist vor Abreise, der Abschluss einer Versicherung, dass eine Reise-Kranken, eine Reise-Notruf, eine Reisegepäck- und eine Reiseunfall-Versicherung beinhaltet. Hier empfehlen wir den Abschluss eines Reiseversicherungspakets bei der Allianz Travel siehe: https://www.allianz-reiseversicherung.de/reiseversicherung/

Kreditkarten

In Namibia können Sie im allgemeinen überall mit den gängigen Kreditkarten (Mastercard und Visa) bezahlen, außer an Tankstellen. Für die Bankautomatennutzung mit Visa und Masterkarten ist Ihre PIN Nummer erforderlich. Auch EC-Karten werden von einigen Bankautomaten akzeptiert. Im Notfall kann man die Kreditkarte und EC-Karte bei Verlust und Diebstahl sperren lassen: Tel: 0049 – 116 116

Bitte halten Sie in dem Fall Ihre Karten- und Kontonummern bereit.

Mehrwertsteuer (VAT)

Die Mehrwertsteuer (VAT = Value-added tax) beträgt zur Zeit 15%. Touristen bekommen diese bei Ausreise, z.B. am Flughafen Windhoek zurückerstattet (der Aufwand empfiehlt sich nur bei größeren Einkäufen).

Öffentliche Öffnungszeiten

Geschäfte sind in der Regel montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet, samstags von 8.30 bis 12 Uhr. Manche Geschäfte haben länger geöffnet ( Supermärkte von 8 Uhr – 19 Uhr. ) Banken öffnen um 9 Uhr und schließen bereits um 15.30, samstags um 12 Uhr. Die Post hat wochentags von 8 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet, samstags bis 11:30 Uhr.

Polizei und Sicherheit

Die Polizei ist in allen größeren Orten vertreten. Die nationale Notrufnummer ist 10 111. Namibia gilt als sicheres Reiseland, aber ein gesunder Menschenverstand und etwas Vorsicht, speziell abends und in den städtischen Randgebieten ist anzuraten. Bitte gehen Sie in der Dunkelheit möglichst nicht mehr spazieren. Es wird empfohlen, Schmuck, Wertsachen und Reisedokumente ( Reisepass, Flugticket etc. ) möglichst in der Unterkunft zu lassen und nur mit den für den Tag benötigten Wertsachen unterwegs zu sein. Die meisten Unterkünfte bieten einen Panzerschrank ( Safe ).

Sprachen

Englisch ist seit der Unabhängigkeit einzige Amtssprache. Unter der weißen Bevölkerung sind Afrikaans, Englisch und Deutsch (30%) am weitesten verbreitet. Daneben werden die afrikanischen Sprachen Herero, Ovambo, Damara, Nama und weitere gesprochen. Im Allgemeinen kommen Sie mit Deutsch und etwas Englisch im ganzen Land gut zurecht.

Taxis

Taxis ( Shuttle ) gibt es am Internationalen Flughafen Windhoek, in Windhoek, Swakopmund, Okahandja, Otjiwarongo, Oshakati, Walvis Bay und vereinzelt in anderen Städten. Taxis können nur telefonisch oder direkt am Taxistand gemietet werden (in Windhoek an der Independence Avenue gegenüber des Kalahari Sands Hotels). Alle Taxis sind mit einem Taximeter versehen Tarife sind aber leider nicht immer einheitlich.

Telefon

Das namibische Telefonnetz ist mittlerweile digitalisiert worden, auch das Mobil-Funk-Netz (GSM-Standard) wurde stark erweitert, so dass man auf den meisten Hauptreiserouten, in Nähe von Ortschaften Handyempfang haben sollte. Derzeit gibt es ‚Roamingverträge‘ mit Anbietern in Namibia von E-Plus, O2, T-Mobile, D1 und Vodafone.e. Man kann mit allen GSM-Dualband-Handys innerhalb Namibias telefonieren.

Vorwahlen nach:
Deutschland – 0049
Schweiz – 0041
Österreich – 0043

Trinkgelder

Die Service-Industrie in Namibia lebt von Trinkgeldern, da nur ein geringes Grundgehalt gezahlt wird. Daher ist üblich, in Restaurants 10% Trinkgeld zu geben, denn der Service am Tisch ist nicht im Preis eingeschlossen. Gepäckträger bekommen ca. 5 N$. Eine Empfehlung für Trinkgelder in der Tourismus-Industrie lautet: Busfahrer: ca. N$ 20-30,– p.P./Tag Reiseleiter: ca. N$ 80,– p.P./Tag Ranger: ca. N$ 100,– p.P. und Pirschfahrt.

Zeit

Der Zeitunterschied zwischen Namibia und den deutschsprachigen Ländern in Europa beträgt zur Zeit + 1 Stunde in Windhoek.